admin

Al Dar e.V. Berlin

Al Dar e.V. Berlin

Al-Dar e.V.
zur Beratung und Betreuung von Familien Arabischer Herkunft e.V.
Glasowerstr. 44, 12051 Berlin

Tel.: (030) 78 70 95 21
Fax: (030) 78 70 95 22
e-Mail:  info@al-dar.de

Öffnungszeiten

 

Mo – Mi 09.00 – 16.00
Do 09.00 – 18.00
Fr 09.00 – 15.00
Beratung:
Di 10.00 – 12.00
Do 16.00 – 18.00
Und nach Vereinbarung
Psychologische Betreuung:
Mi 10.00 – 13.00

 

Ausgangspunkt

 

Die arabische Frau in Berlin Ende der 70er Anfang der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts:
isoliert – fremd – kriegstraumatisiert – unsicher 
Rechtlich darf sie weder arbeiten noch eine Ausbildung absolvieren und konnte jeden Tag mit der Abschiebung bedroht werden.

Mit den Frauen haben die Familien insgesamt gelitten. Insbesondere sind betrifft es die Kinder.

Die wichtigsten sozialen und ökonomischen Merkmale, die für die meisten arabischen Frauen zu der Zeit galten und heute berücksichtigt werden müssen sind:

viele der Frauen sind Analphabeten,
sie erleben einen Kulturschock,
sie betrachten sich als Versager in der Hauptrolle ihres Lebens:
die Führung ihrer Haushalte und die Erziehung ihrer Kinder,
sie und ihre Familie müssen von der Sozialhilfe leben.

 

Planung

 

In der Planung achtet Al Dar auf eine intensive Zusammenarbeit mit den Schulen.

In den letzten Jahren hat der Verein diverse spezielle Projekte für Kinder in mehreren Berliner Bezirken geplant und durchgeführt.

 

Arbeitsinstrumente

 

Alphabetisierung auf Arabisch
Deutsch als Fremdsprache lernen
Computer.- und Internet-Kurse
Freizeitarten kennenlernen der deutschen Kultur
Unterstützung bei ihrer Rolle als Mutter
Erlernen von Tätigkeiten zur Entlastung der Haushaltskasse.soziale Gruppenarbeit und Kulturvermittlung in Schulenintensive Projekte für benachteiligte KinderMusik und Malen mit den Kindern
Wir sind der festen Uberzeugung, daß eine quallifizierte Ausbildung absolvieren zu können, insbesondere für die Mädchen und jungen Frauen der einzige Weg aus der Misere ist.

 

Arbeitsstrategie

 

Die Grundlage der ständigen Neuorientierung haben wir festgelegt:
Nach den Bedürfnisse der direkt betroffenen Gruppe
Nach Änderungen auf der rechtlichen Ebene

 

Ausgehend von den Neuorientierungen haben wir uns als eine lernende Organisation mit Strategieentwicklung verstanden :
Die Arbeit wird auf den kulturellen Bereich ausgedehnt, um die deutschen Frauen einbeziehen zu können
Die Zielgruppe wird auf die hier aufgewachsenen Mädchen erweitert
Die soziale und rechtliche Entwicklung wird ständig beobachtet
Änderungen auf der rechtlichen Ebene^werden berücksichtigt
An Fachkonferenzen, Arbeitsgruppen und Seminare wird aktiv teilgenommen und Seminare.werden veranstaltet
Die Wünsche und Bedürfnisse der direkt betroffenen Frauen sind maßgebend bei der Planung.

 

Angebote

 

I. Kurse für Anfängerinnen und Fortgeschrittene in:
Computer und Internet
Deutsch
Arabisch-Alphabetisierung
Business English
Nähen

 

II. Beratung in:
Psychosozialen und allgemeinen Fragen
Familienangelegenheiten und Generationskonflikten

 

III. Kulturelle Veranstalltungen:
Freundinnen des Buches
Kulturabende
Kulturelle Vortragsreihen
Arabische Kulturwochen mit eingeladenen Gästen aus der arabischen Welt

 

IV. Freizeitaktivitäten:
Feste Feiern
Ausflüge
Gemeinsames Kochen und Essen
Gymnastik und Tanz
Schwimmen

 

V. Hilfe zur Erziehung nach §§ 27.2, 29, 30, 31 & 35 KJHG

 

Umsetzung:
Flexible Lehrangebote
Gezielte Arbeit mit speziellen Gruppen
Persönliche Einzelgespräche
Wochentliche Gruppengespräche
Monatliches großeres Treffen
Unterstützung beim Umgang mit den Behörden
Intensive Arbeit mit der erweiterten Familie
Kulturelle Veranstalltungen
Dokumentation: Fotos über die Angebote und Erreignisse;
ein 30minutiger Dokumentarfilm über 3 arabische Frauen in Berlinder Perspektivenentwicklung und Identitätsfindung bei Kindern und Jugendlichen

 

Die Schwerpunkte der Arbeit liegen weiterhin bei den Problemen:
der Integration arabischer Frauen.
der jungen Frauen und Mädchen, welche immer jünger heiraten bzw. Geschieden werden.
der jungen Müttern, die Unterstützung bei der Kindererziehung brauchen,
den Senioren, die die seelische Unterstützung der Großfamilie vermissen

Die Beratungsthemen umfassen daher die oben genannten Punkte.

 

 

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben