admin

DW an der Saar

Diakonisches Werk an der Saar gGMBH

 

Flüchtlingsarbeit in der

Landesaufnahmestelle Lebach

 

 

Menschen zwischen Ländern

 

 

Die Landesaufnahmestelle für Flüchtlinge und Vertriebene ist die zentrale Aufnahme- und Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge.

Hier leben Menschen für die Dauer ihres Asylverfahrens als auch nach negativ beendetem Asylverfahren mit Duldung ohne zeitliche Begrenzung.

Auf dem Gelände der Landesaufnahmestelle befinden sich auch die saarländische Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge und die Zentrale Ausländerbehörde.

Hinweisschild in der Landesaufnahmestelle Lebach

 

 

Mit Stand März 2012 leben hier ca. 1000 Menschen aus unterschiedlichen Herkunftsländern.

Nach einer Änderung werden im Saarland noch Asylsuchende aus Afghanistan, Algerien, dem Irak, dem Iran, dem Kosovo, Serbien, der Türkei und Staatenlose sowie Personen mit ungeklärter Staatsangehörigkeit aufgenommen. Menschen aus anderen Herkunftsländern, die um Asyl nachsuchen, werden in andere Bundesländer weiter verteilt.Wohnblock in der Landesaufnahmestelle Lebach

 

Durch die zeitlich unbefristete Unterbringung in der schwierigen Situation der räumlichen Enge ohne abgeschlossene Wohneinheit, mit zentraler Dusche, Wäscherei und Lebens-mittelausgabe und fehlender Aufenthalts- und oft auch Lebensperspektive sind Menschen mit Duldung hier in besonderer Weise betroffen.

 

 

Das Diakonische Werk an der Saar ist einer von drei Wohlfahrtsverbänden, die sich um die Belange der Bewohnerinnen und Bewohner der Landesaufnahmestelle kümmern.

Wir bieten einen offenen Zugang zur Beratungsstelle in allen anfallenden Fragen und Problemstellungen. Wir sind sowohl helfende und unterstützende als auch vermittelnde Instanz für die Menschen mit ihren vielfältigen Anliegen.

Wir bieten insbesondere Beratung und Hilfestellung in verschiedenen Sprachen

  • im Asylverfahren
  • im Dublin II- Verfahren
  • in aufenthaltsrechtlichen Fragen
  • bei der Unterbringung und Versorgung
  • bei leistungsrechtlichen Fragen
  • bei Fragen der Gesundheitsversorgung
  • bei der sprachlichen Integration
  • beim Einstieg in das deutsche Bildungssystem
  • bei Fragen von Qualifizierung und Integration in den Arbeitsmarkt
  • beim Auszug aus der Landesaufnahmestelle nach Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis
  • bei Fragen von Rückkehr und Weiterwandung

Wir bieten einen Offenen Treff für Flüchtlingsfrauen sowie nach Bedarf und Möglichkeiten Gruppentreffen und Freizeitaktivitäten für Flüchtlingsfrauen, Förderangebote verschiedener Art sowie jugendspezifische Angebote.

Wir sind mit allen für die Arbeit mit Flüchtlingen relevanten Einrichtungen und Behörden auf kommunaler sowie Landes- und Bundesebene vernetzt.

Das Diakonische Werk ist Gründungsmitglied des bundesweiten Arbeitskreises Flüchtlingsfrauen.

Wir arbeiten in verschiedenen kommunalen,  kirchlichen und diakonischen Gremien, Arbeitskreisen und Ausschüssen wie dem Ausschuss ‚Migration und Integration‘ der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege Saar mit, positionieren uns zu relevanten Themen und führen Fachveranstaltungen zur Flüchtlingsthematik durch, teilweise in Kooperation mit anderen Einrichtungen.

Insbesondere arbeiten wir eng mit der ökumenischen Fachberatungsstelle in der Gewahrsamseinrichtung für Ausreisepflichtige in Ingelheim zusammen, wo auch ausreisepflichtige Personen aus dem Saarland in Abschiebungshaft untergebracht sind.

Ständige Fort- und Weiterbildungen zu relevanten Themenbereichen gehören ebenfalls zur Qualitätssicherung der Arbeit.

In der Beratungsstelle ist auch der Jugendmigrationsdienst Völklingen des Diakonischen Werkes mit Außensprechstunden verortet.

 

Kontakt:

Flüchtlingsarbeit in der Landesaufnahmestelle Lebach

Pommernstr. 6

66822 Lebach

Tel.: 06881-4783

Fax: 06881-53017

eMail: fluechtlingsarbeit@dwsaar.de

Website: www.dwsaar.de

Ansprechpartnerin: Maike Lüdeke-Braun

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben